Menu
 

Schnellkurssuche

Absage der Kursangebote der Familienbildung

Seit dem 04. Mai 2020 gilt eine aktualisierte Fassung der Verordnung  zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus. Nach dieser kann der Kursbetrieb öffentlicher Bildungseinrichtungen wieder aufgenommen werden, wenn entsprechende Kontakt- und Hygieneregeln eingehalten werden. Verantwortlich hierfür ist der Einrichtung selbst. Die Vorgaben zur Durchführung geeigneter Vorkehrungen zur Hygiene sind zum einen, dass im gesamten Gebäude wie auch im Durchgangsbereich Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet werden. Zum anderen müssen in den Kursräumen pro Person fünf Quadratmeter zur Verfügung stehen. Hinzu kommen weitere Hygieneauflagen im Hinblick auf Materialeinsatz und Zwischenreinigung.

Nach reiflicher Überlegung sind die Mitarbeiterinnen der Abteilung Familienbildung und die Geschäftsführung zu dem Schluss gekommen, dass eine Fortführung der Kurse unter Einhaltung der Kontakt- und Hygienevorgaben nicht zu gewährleisten ist. Wir sehen uns leider dazu gezwungen, den weiteren Kursbetrieb für das 1. Halbjahr 2020 abzusagen.

Selbstverständlich werden wir die entsprechenden Kursgebühren zeitnah erstatten. Dies wird automatisch erfolgen – Sie brauchen hierfür keinen Antrag zu stellen.
Im Hinblick auf die Fortsetzung der Kurse im 2. Kurshalbjahr 2020 werden sich die Kolleginnen telefonisch bei den Teilnehmenden melden, um eine verbindliche Rückmeldung zu erfragen.
Um auf das aktuelle Geschehen noch weiter reagieren zu können, wird sowohl die Veröffentlichung unseres Programmhefts FABIAN als auch der neue Internetauftritt zeitlich verschoben.

Duisburg, den 05.05.2020

gez. Dr. Marcel Fischell, Geschäftsführer
         Birgit Höchter, Antje Knüttel Abteilungsleitung Familienbildung

Trennlinie Rot

Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen

(Gültig ab Montag, den 27. April 2020)

Die Landesregierung von NRW hat die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen neu geregelt. Ab Montag, den 27. April 2020 können auch
 Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, ihre Kinder in die Notbetreuung geben. Voraussetzung ist auch hier, dass keine private Betreuung unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts organisiert werden kann.

Weiterhin gilt selbstverständlich, dass ein Anspruch auf einen Betreuungsplatz in der Notbetreuung besteht, wenn ein Elternteil  in der kritischen Infrastruktur tätig ist.

Diese Vorgaben gelten sowohl für die Kindertageseinrichtungen und die Offenen Ganztagsschulen. Die Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft des Evangelischen Bildungswerkes Duisburg sind jeden Werktag vormittags erreichbar. Sollten Sie einen Betreuungsplatz benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Kindertageseinrichtung auf. Im Offenen Ganztag ist allerdings die Schulleitung für die Notbetreuung verantwortlich. Nehmen bitte bei einem Betreuungsbedarf in einer Notgruppe Kontakt mit der Leitung der Grundschule Ihres Kindes auf.

Wenn Sie zu den oben genannten Personengruppen gehören, müssen Sie dies schriftlich bescheinigen. Hierzu können Sie die Vorlagen aus dem Landesministerium nutzen.
Bescheinigung für Alleinerziehende in einer Schul- oder Hochschulausbildung
Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers
Bescheinigung für erwerbstätige Alleinerziehende
Sollte in Ihrer Einrichtung bereits eine Bescheinigung vorliegen, müssen keine neue Bescheinigung einbringen.

Bei Rückfragen, die nicht direkt vor Ort in den Einrichtungen geklärt werden können,  können Sie sich an die Abteilungsleitungen wenden:
Für Kindertageseinrichtungen Frau Biermann (t.biermann@ebw-duisburg.de; 0203/2951-2901)
Für die Offenen Ganztagsschulen Frau Hallwass-Mousalli (g.mousalli@ebw-duisburg.de; 0203/2951-2811)

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie behütet
Dr. Marcel Fischell
(Duisburg, 25.04.20)

Trennlinie Rot

In den Ev. Kitas des EBW wird mit Kindern und Eltern dieser Tage viel per Email inklusive Videobotschaften und Grüße über Fotos kommuniziert. Bastel- und Beschäftigungsideen werden den Familien zugeschickt.
Besonders schön dabei ist die Kommunikation in den Fenstern der Kitas!
Anbei Fotos der Fenster aus der Ev. Kita Wedau, Am Fliederbusch und dem Ev. Familienzentrum "Purzelbaum" in Beeck, die die tiefe Verbundenheit zwischen den Kitas und Familien zum Ausdruck bringen.

Ev. Kita Wedau
Am Fliederbusch
Ev. Familienzentrum "Purzelbaum"
Trennlinie Rot

Support your Locals – Gemeinsam für unser Duisburg

Die aktuelle Lage erfordert nicht nur unser aller Geduld – sie macht auch erfinderisch und kreativ. So haben es sich die beiden Duisburgerinnen Sarah von Wyl und Carina Haferkamp zur Aufgabe gemacht, Duisburger Unternehmen mit einer Website zu unterstützen, auf der sie sich mit ihrem derzeitigen Angebot vorstellen können. Für den Nutzer ein virtueller Stadtbummel durch Duisburg sozusagen:

„Wir möchten insbesondere den kleineren Geschäften und Selbstständigen eine Plattform bieten, die die zu Hause Bleibenden mit den Unternehmen vernetzt und so die lokale Wirtschaft gerade zur jetzigen Zeit unterstützt.“

Auf der Website www.supportyourlocals-duisburg.de können sich Unternehmen mit ihren kreativen Angeboten für die Duisburger eintragen: Ob Essens-Lieferdienste, Kinderschuh-Taxi, Yoga-Onlinekurse oder der aktuelle Podcast von Markus Krebs – Support your Locals Duisburg bringt die Innenstadt ins Wohnzimmer und die Duisburger zusammen.

Trennlinie Rot

Mittagessensbeiträge in den Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen

Liebe Eltern,

im Zuge der Corona-Krise bieten wir im Evangelischen Bildungswerk Duisburg in unseren Kindertageseinrichtungen und in der Betreuung im Offenen Ganztag seit Montag, den 16.03.2020 eine Notbetreuung ein. Seit diesem Tag wird auch kein warmes Mittagessen mehr angeboten.

Selbstverständlich werden wir für den Zeitraum ab Montag, den 16.03.2020 keinen Beitrag für die Verpflegung in unseren Einrichtungen beanspruchen. Konkret bedeutet dies:

In den Kindertageseinrichtungen, in denen eine monatliche Spitzabrechnung erfolgt, werden die Mittagessen abgerechnet, an denen die Kinder teilgenommen haben.

In den Kindertageseinrichtungen, in denen für das Mittagessen eine monatliche Pauschale gezahlt wird, erfolgt im April der Einzug für den Monat März in voller Höhe. Der Einzug für den Monat April, der normalerweise im Mai vorgenommen wird, wird nicht vorgenommen. Vorausgesetzt die Kindertageseinrichtungen werden im April wieder den Betrieb aufnehmen, würde mit dem Lastschrifteinzug im Juni eine Verrechnung der noch offenen Essensbeiträge vorgenommen werden.

In den Offenen Ganztagsschulen in Duisburg wird ebenfalls eine monatliche Pauschale per Lastschrifteneinzug eingezogen. Der Lastschrifteneinzug für den April wird nicht vorgenommen. Sollten die Schulen und der Offene Ganztag nach den Osterferien - im April – wieder regulär öffnen, würde eine Verrechnung des dann offenen Betrags mit dem Einzug im Mai verrechnet werden.

Im Offenen Ganztag der Astrid-Lindgren-Schule in Moers erfolgt der Einzug des Mittagessenbeitrags durch die Stadt Moers. Eine Erstattung der Essensbeiträge, wenn das Mittagsessen nicht in Anspruch genommen wurde, erfolgt auf formlosen Antrag der Eltern an das Evangelische Bildungswerk Duisburg zum Ende eines Schuljahres.

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Verwaltung im Evangelischen Bildungswerk Duisburg nur noch begrenzt erreichbar. Sollten Sie Fragen zum Essensbeitrag in den Kindertageseinrichtungen haben, können Sie sich an Frau Biermann (t.biermann@ebw-duisburg.de; 0203/2951-2901) und für die Offenen Ganztagsschulen an Frau Hallwass-Mousalli (g.mousalli@ebw-duisburg.de; 0203/2951-2811) wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Marcel Fischell

Trennlinie Rot

Trennlinie Rot